Reifen-Müller-App Downloaden
Neuerungen Autofahrer 2019

Diese Neuerungen erwarten Autofahrer 2019

Geschrieben von Che Fe am in Aktuelles, Reifen-Müller News

Mit Beginn eines neuen Jahres ändern sich auch oftmals viele Vorschriften und Gesetze. Das betrifft natürlich regelmäßig auch die Autofahrer. Um Unannehmlichkeiten zu vermeiden, sollten Autofahrer sich bereits im Januar mit den Neuerungen vertraut machen, die das Leben als Fahrzeughalter erleichtern oder einschränken können. Hier kommen die wichtigsten Neuerungen 2019, die für alle Autofahrer in Deutschland relevant sind.

Fahrverbote und erleichterte Zulassungen

 

Fahrverbote für Dieselfahrzeuge sind aktuell in aller Munde. 2019 ändert sich für Halter von Dieselfahrzeugen diesbezüglich einiges: Zum Beispiel gilt seit dem 1. Januar in Stuttgart ein Fahrverbot für Dieselautos mit Euro 4 und darunter. Einheimische dürfen noch bis zum 1. April weiterfahren. Nicht betroffen sind Taxis, Reisebusse und Oldtimer mit entsprechender Kennzeichnung. Auch in Frankfurt drohen Fahrverbote, ebenso wie in Mainz und anderen Großstädten.

 

Wer erstmalig ein Fahrzeug anmelden und zulassen möchte, kann von einer Neuerung 2019 profitieren, denn von nun an können auch Erstzulassungen sowie Ummeldungen online vorgenommen werden. Voraussetzung ist die Identifikation mit dem neuen Personalausweis mit aktivierter Online-Funktion.

 

Elektrofahrzeuge: Warngeräusche und Steuervorteile

 

Am dem 1. Juli 2019 ist es für Elektro- und Hybridfahrzeuge Pflicht, mit einem akustischen Warnsignal ausgestattet zu sein. Grund dafür ist das sehr leise Betriebsgeräusch dieser Fahrzeuge, das es im Straßenverkehr erschwert, ihr Herannahen zu bemerken. Besonders für ältere und sehbehinderte Menschen soll das dem Verbrennungsmotorengeräusch nachempfundene Warnsignal das Risiko eines Unfalls deutlich minimieren.

 

Autofahrer, die privat sowie dienstlich ein Elektro- oder Hybridfahrzeug nutzen, können dank einer weiteren Neuerung 2019 von einem Steuervorteil profitieren. Für Fahrzeuge, die zwischen dem 1. Januar 2019 und dem 31. Dezember 2021 angeschafft werden, werden nicht wie gewohnt mit einem Prozent des Listenpreises, sondern nur mit 0,5 Prozent besteuert.

 

Einheitliche Kraftstoffkennzeichnung, Typklassen und Mautgebühren

 

Eine weitere Neuerung 2019, die alle Autofahrer betrifft, ist die bundesweit einheitliche Kraftstoffkennzeichnung, die dieses Jahr in Kraft tritt. Diesel, Benzin und gasförmigen Kraftstoffen wird jeweils ein geometrisches Symbol zugeordnet, das sich dann an Zapfsäulen, auf Tankdeckeln und in Bedienungsanleitungen wieder findet. Benzin erhält einen Kreis, Diesel ein Quadrat und Gas eine Raute.

 

2019 ändern sich auch die Typklassen bei der Kfz-Versicherung. Für rund elf Millionen Autofahrer bedeutet dies leicht steigende Haftpflichtbeiträge. Und steigen soll auch die Maut im Ausland, zumindest in Österreich und in der Schweiz: Die Pkw-Jahresvignette für Österreich kostet von nun an 89, 20 Euro und ist damit 1,90 Euro teurer als noch im Vorjahr.

 

Tags:,

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Eine Anleitung zum Deaktivieren der Cookies finden Sie hier: Datenschutz

Zur Datenschutzerklärung