Reifen-Müller-App Downloaden

Kids im Auto: Worauf muss ich bei der Mitnahme von Kindern achten?

Geschrieben von Reifen Mueller Team am in Reifen-Müller News, Sicherheit

Kinder im AutoMit den Kindern im Auto unterwegs zu sein, gehört für viele Eltern einfach mit dazu. Das Mitnehmen insbesondere von kleinen Kindern erfordert aber bestimmte Vorkehrungen, damit sich die Fahrt auch für alle Beteiligten sicher gestaltet. Dazu gehört auch der passende Kindersitz, der sich nach Gewicht und Größe des Kindes richtet – aber das ist noch längst nicht alles.

Mit dem Kind im Auto unterwegs: nicht ohne Kindersitz!

Wenn Erwachsene im Auto unterwegs sind, schützen sie sich durch Anlegen des Gurts vor potenziellen Verletzungen. Für kleinere Kinder ist der Gurt allerdings keine Lösung, denn sie würden im Falle eines Unfalls einfach hinausrutschen. Damit auch die Kleinen auf langen und kurzen Fahrten im Auto jederzeit sicher untergebracht sind, benötigen Eltern einen passenden Kindersitz, und das bis zu einem Alter von 12 Jahren oder einer Größe von 150 cm. Welcher für Ihren Nachwuchs der Richtige ist, hängt von der Körpergröße und vor allem auch dem Gewicht des Kindes ab. Bereits für Säuglinge gibt es sogenannte Babyschalen, die auf dem Rücksitz oder dem Beifahrersitz angebracht werden können. Allerdings sollten gerade die Kleinsten nicht zu lange in den Vorrichtungen verbleiben, da der noch nicht voll entwickelte Rücken sonst Schaden nehmen könnte. Allgemein werden Kindersitze in die folgenden fünf Gewichtsklassen unterteilt:

  • Gruppe 0: Bis 10 kg
  • Gruppe 0+: Bis 13 kg
  • Gruppe 1: 9 – 18 kg
  • Gruppe 2: 15 – 25 kg
  • Gruppe 3: 22 – 36 kg

Viele Kindersitze, die im Handel erhältlich sind, werden mittlerweile gruppenübergreifend angeboten. So eignen sie sich für verschiedene Kinder oder können für einen gewissen Zeitraum „mitwachsen“.

Welcher Kindersitz ist der Richtige für Ihr Kind?

Nicht nur Größe und Gewicht sind ausschlaggebend für die Wahl des passenden Kindersitzes. Schließlich geht es neben der Sicherheit auch um den Komfort – besonders dann, wenn Sie auch längere Autofahrten mit Ihrem Nachwuchs planen. Im Fachgeschäft erhalten Sie eine kompetente und umfassende Beratung, die Sie vor dem Kauf in Anspruch nehmen können. Auch Produkttests vom ADAC oder von der Stiftung Warentest können bei der Entscheidung helfen. In jedem Fall ist es ratsam, sich nicht nur von Markennamen beeinflussen zu lassen, sondern ganz genau hinzuschauen. Idealerweise lassen Sie Ihr Kind vor dem Kauf in mehreren Modellen Probesitzen. Ist das nicht möglich, empfehlen Experten, genau Maß zu nehmen und so den passenden Kindersitz ermitteln zu können.

Vorne oder hinten: Wohin gehört der Kindersitz im Auto?

Besonders, wenn Sie alleine mit Ihrem Nachwuchs im Auto unterwegs sind, bietet es sich an, den Kindersitz auf dem Beifahrersitz zu befestigen. Grundsätzlich ist das auch problemlos möglich, sofern Sie den Beifahrer-Airbag ausschalten können. Dieser kann bei einem Unfall für das Kind lebensgefährlich werden. Zudem ist es ratsam, den Sitz so anzubringen, dass Ihr Kind rückwärts mitfährt. Wenn Sie maximale Sicherheit für Ihren Nachwuchs erreichen wollen, raten Experten dazu, die Kleinen auf dem Rücksitz mitfahren zu lassen. Besonders der rechte hintere Sitz eignet sich ideal, denn so steigt das Kind immer auf der Fußgängerseite ein und aus. Achten Sie immer darauf, dass der Sitz fest montiert ist und möglichst wenig Bewegungsspielraum hat. Ein Probeeinbau im eigenen Auto unter fachkundiger Anleitung erhöht die Sicherheit für Ihre Kinder auf kurzen und langen Fahrten.

Tipps für längere Autofahrten mit Kindern

Gerade bei längeren Autofahrten ist es wichtig den Nachwuchs zu „beschäftigen“, damit die Fahrt für alle Beteiligten stressfrei verläuft. Für kleinere Kinder empfiehlt sich auf jeden Fall Spielzeug und/oder ein Kinder- bzw. Malbuch. Mit den größeren Kindern kann man auch Spiele machen, wie z. B. „Ich sehe was, was du nicht siehst“. Auf jeden Fall sollten Sie häufiger Pausen einlegen und die Kinder rumtoben lassen. Eventuell gibt es auf der geplanten Route auch einen Rastplatz mit einem Kinderspielplatz. Ein kleines Picknick mit gesunden Naschereien verfehlt sicherlich auch nicht ihren Zweck.